Saturday, October 21, 2006

holunderbeermarmelade

es war einmal, vor langer zeit in dieser küche, da kam der max aus dem wald nach haus mit 5-6 kg Holunderbeeren.
da diese tolle beeren irre viele vitamine enthalten und außerdem sehr wirkungsvoll in der rheuma- und neuralgietherapie angewandt werden, man aber leider von dem puren genuß übelkeit und durchfall bekommt, bleibt einem ja nicht viel anderes übrig als das ganze zeug zu marmelade zu verkochen ... an dieser stelle wollten wir eigentlich tolle bilder unserer marmeladenkochaktion bringen, aber ich kann sowas nicht einfügen und max ist verschwunden ... also ich hoffe die werden hier noch nachgereicht ...

wir haben nun ca 30 gläser leckerste holunderbeermarmelade in unserem heiligen küchenschrank stehen und müssen uns für diesen winter keine sorgen machen, wie wir unseren vitamin-bedarf decken können.

um euch, werte leser für die fehlenden bilder zu entschädigen gibt es an dieser stelle lecker holunder-rezepte zum nachmachen und ein bischen holunderbaum-hintergrundwissen:

rezepte:
abgezupfte Beeren in der küchenmaschine zu brei rühren und dann ab in den kochtopf. ne menge zucker (am besten braunen oder honig) und je nach Geschmack mit Vanille, Zimt, Gewürznelken oder Rum würzen und erhitzen. Heiß in Gläser füllen, so bis zum rand und dann auf den kopf stellen (deckel vorher zuschrauben ;). Wenn ihr eine festere Marmelade möchtet, geliermittel und/oder geriebenen Apfel unter die Holundermarmelade mischen.
das mengenverhältnis von beeren zu zucker und geliermittel kenn ich nicht, aber es gibt da so einen gelier-test, wo man die heiße marmelade auf ein porzellanteller tropft und wenn sich kein wasserrand abzeichnet is it jut.

mythologie:

ich schau mal was ich so zusammensammeln kann....Der holunderbusch war der lieblingsbaum der germanischen göttin hel, holla oder halt frau holle - kenn wa ja alle...
der holunderbaum wir als schutzbaum angesehen, zum einen weil er hels baum nr.1 war (auch genannt "heiliger baum") zum anderen da es heißt, der baum behält die bösen und krankmachenden energien und das unglück bei sich. man brachte ihm gaben und dafür nahm er die krankheiten (Hel= die Unterwelt, ort der bösen geister). sein holz soll vor bösen geistern schützen und so wurde damals ein kreuz aus holunderholz auf die särge gelegt. auch die geister der toten sollen am holunder rast gehalten haben. diese aufopfernde selbstlose hingabe eines baumes mag einem seltsam erscheinen, doch der holunder ist hart im nehmen: so erscheint er botanisch betrachtet als eines der hartnäckigsten und willenstärksten unkräuter der am liebsten so richtig runtergewirtschafteten und stickstoffhaltigen (=pipi) boden liebt und diesen wieder aufbaut. es ist in diesem sinne keine überraschung, das er in der nähe von menschen (v.a. schutthalden und friedhöfen) zu finden ist.

früher war es streng verboten, einen Holunderbusch zu fällen oder zu beschädigen. Man glaubte, wer ihn fälle, werde unweigerlich von einer Krankheit befallen, was soviel heißt wie: wenn du mir einen ast abbrichst ohne mich zu fragen, brech ich dir halt ein bein. harte nummer, wenn man bedenkt, das ABM-kräfte dafür eingesetzt werden, um der holunderplage in berlin ein ende zu setzen. ich hoffe nur, der max hat brav gefragt ;)

meine phytolehrerin beschreibt ihn als "Baum der Wandlung" der einen in jeder lebensphase begleitet, was sich ganz schön an dem Frau Holle Märchen erklären läßt:

da ist diese Goldmarie, die sich an der spindel piekst (= 1.Mens), in den Brunnen fällt (=Unterwelt) die reifen äpfel schüttelt rüttelt (= 1 sexuelle erfahrung), das leib brot in den ofen schiebt oder rausholt (= Kinder kriegen) und die federbetten schüttelt (= was so mann und frau noch tun) und so von frau holle die initiation der frau erfährt und nebenbei mit gold überschüttet wird.
dann kommt die pechmarie, die halt auch von gold überschüttet werden will, die winks von frau holle aber gar nicht versteht (=aufklärungs-resistent) und als "nicht reif genug" nach hause geschickt wird...

so wie wir ist der holunder immerzu im wandel begriffen und von gegensätzen gezeichnet: im frühjahr trägt er leichte aufrechte weiße blüten, im herbst schwere hängende schwarze beeren.

so, genug für heute....
unsere küche hält den holunder jedenfalls in allen ehren und eingemacht in marmeladengläsern. hab vielen dank frau holle ... und im frühjahr gibts holunderblütensekt!

No comments: