Saturday, February 10, 2007

putzmäuse 07

Putzplan 07 Putzplan für die kalci

damit auch alle welt erfährt das wir ein sauberer haushalt sind veröffentliche ich hier und jetzt den neuen putzplan - und damit auch alle mitbewohner, die ehr im blog als an unserer wohnungstür lesen (unser analoger blog quasie) wissen was sie zu tun haben ;)

Küche

Bad I.

Flur

Wohni

Bad II.

Januar

max

carsten

eva

lidia

tami

Februar

tami

max

carsten

eva

lidia

März

lidia

tami

max

carsten

eva

April

eva

lidia

tami

max

carsten

Mai

carsten

eva

lidia

tami

max

Juni

max

carsten

eva

lidia

tami

Juli

tami

max

carsten

eva

lidia

August

lidia

tami

max

carsten

eva

September

eva

lidia

tami

max

carsten

Oktober

carsten

eva

lidia

tami

max

November

max

carsten

eva

lidia

tami

Dezember

tami

max

carsten

eva

lidia


diese geschichte mit dem putzplänen in WGs ist ja echt ne wissenschaft für sich. ich hab mich da mal bei anderen WGs umgehört wie die das tun und bin leider bisher auf kein erfolgreiches konzept gestoßen. am ehsten scheint die regelung "wer nicht putzt zahlt" aufzugehen, was ich zu beginn für allzu hart empfunden habe - in dem naiven glauben alle menschen leben gern unter hygienischen bedingungen und zweimal im monat für ne halbe stunde einen raum zu säubern ist im bereich des möglichen - aber hier lag ich wohl falsch ... inzwischen liebäugel ich mit dieser regelung, aber das ist ja beschluß des kalcki-plenums (was nochmal ne geschichte für sich ist)

in der regel ist das bei uns so....
wie man dem plan ja gut entnehmen kann sind 5 räume auf 5 mitbewohner verteilt. jedem mitbewohner ist ein raum für ein monat zum reinigen unterstellt. die im laufe dieses monats auftretenden symptome "dreckig" und "stinkig" sollten den zugeordneten mitbewohner dazu motivieren den raum zu säubern.
nun ist es so das die toleranzschwelle eines jeden ja sehr variable ist und sich einige mitbewohner bereits nach einer woche ärgerlich dem putzplan zuwenden um den schuldigen auszumachen und vor sich hin grummeln. dieser zustand hält meist gute 2-3 wochen an. die grummelei nimmt zu.
es werden inzwischen verlegene blicke auf den plan geworfen, ob man vielleicht selbst schuld daran ist, das das klo stinkt, die staubflocken einem um die füße wehen, die pflanzen verdursten, seltsame wesen einem aus dem kühlschrank zuwinken und man auf dem küchenfußboden kleben bleibt.
meist um den 30. des monats schallen dann die worte "... OHHH! ist der monat schon wieder um!" - meist so gegen 23h.
zum monatsanfang haben dann wieder alle gute laune und das spiel kann von neuem beginnen.

ein bezaubernden anblick bot mir ein mitbewohner (der an dieser stelle anonym bleiben will (siehe plan;) am 01.02.07 - 23h in unserer küche: halbnackt mit einem wischmop hektisch den boden schrubbend (er kam gerade sauber und rein aus der badewanne auf dem weg ins kuschlige bett, da viel ihm der putzplan ein und das wir schon februar haben) ich würd euch gern das foto zeigen was unser hausfotograf der grad zu gast war schoß, aber wir haben beschlossen, das hier keine fotos von uns veröffentlicht werden :(
vielleicht verkauf ich es der GALA oder so?

alles liebe eure tami

8 comments:

max said...

ich muss einfach korrigieren:

erstens hat tami die angewohnheit geschichten immer so zu erzählen, dass sie sehr unterhaltsam sind, was in der regel eine tolle sache ist, aber auch zur beliebigen vergrößerung oder verkleinerung, vor allem aber dramatisierung des geschilderten geschehens führt.

ich bitte daher den gesamten artikel unter diesem gesichtspunkt zu interpretieren, möchte aber insbesondere auf den mich betreffenden punkt eingehen:

a) ich habe nie gefordert anonym zu bleiben. mein name ist max, ich habe ende januar die küche geputzt gefegt und gewischt. zeitweilig war ich dabei auch halbnackt. zutreffend. zeitweilig ist deswegen erwähnenswert, weil ich mich entgegen obiger darstellung mitnichten hektisch zwischen zwei anderen verrichtungen um die reinigung der küche gekümmert habe. vielmehr habe ich mir den gesamten abend dafür zeit gelassen. erst habe ich gründlich die oberflächen gereinigt und gefegt und dann einmal gewischt. dann habe ich ein wenig ferngesehen oder gelesen und einige zeit später ein zweitesmal gewischt. möglicherweise habe ich vor dem dritten mal gebadet, will ich nicht ausschließen, jedenfalls ist es vollkommen unzutreffend mir zu unterstellen, ich hätte meine putzpflichten in hektischer eile versehen. tami hat offenbar einfach nur das dritte mal wischen mitbekommen.
ich lasse ja auf mir sitzen, dass ich den rest des monats den boden nur gefegt habe. da hätte ich nichts gesagt.
aber meine akribischem wischarbeiten an diesem tag,die sicherlich vorbild für alle mitbewohner/innen hätten sein können, wenn das hauptaugenmerk nicht auf das schnelle herbeischaffen eines fotoapparates gerichtet gewesen wäre, in ein solches licht zu stellen, welches unwillkürlich an huddelei denken lässt, muss ich an dieser stelle aus- und nachdrücklich verteidigen.


der Küchenboden war danach picobello.

max said...

b) habe ich vergessen. das war was von den anderen sachen, die ich geschrieben habe.

max said...

c) es war übrigens der abend des 31.01.07, nicht des 01.02.07. es war also auf den letzten drücker, aber immerhin noch im plan :-).
ich hoffe mir fallen beim nächsten mal lesen nicht noch weitere richtigstellungsobligationen auf.

gtz said...

oha. pläne, plena, sanktionen, ...

das is das ende. wisst ihr schon, wo ihr alle hinzieht?

tami said...

plenum und planse praktizieren wir schon seit 2-3 jahren, insofern gibts kein grund zum auszug... klappt ja alles supi!
wenn ihr mal ne einweisung benötigt, braucht ihr nicht zu zögern... wir machen auch in lehrgängen und nen mediator könn wa auch stellen ;)

hns said...

Ich hätte da interesse, tami. bitte melden^^

Jan said...

also ich finde hier wird viel zu sehr aufhebens um diese sache gemacht:

das wort "wohngemeinschaft" integriert fest gewisse huddeleien in der sauberkeit. bei einer bürgerlichen familie gibt es nur eine autorität in sachen sauberkeit, daher ist es meist eben auch alles in bester ordnung.

entweder man entscheidet sich dafür oder dagegen, - so meine spartanische sichtweise.

(man sollte nicht unerwähnt lassen, dass eine wg in anderen bereichen wieder unglaubliche vorteile hat, was man hier, also auf dieser seite, ja nachdrücklich erkennen kann)

tami said...

ich weiß nicht wer >hns< ist... äh... hannes?!
also wenn du es bist kannst du dich vertrauensvoll an uns wenden, wir sagen claas kein wort! versprochen ... oder soll er die einweisung bekommen? herrje, das ist alles immer so schwierig digital. dro ihm einfach an, das er zahlen muß - klappt immer!