Tuesday, December 26, 2006

weihnachten

gerade als ich diese zeilen beginne tönt evas lachen aus der wohnung durch meine tür. es ist fünf vor zwölf mittags und bis eben war noch niemand aufgestanden. gesegnete weihnachtszeit!
die küche - und um die geht es ja hier - steht derzeit voller reste diverser toter geflügel und voller sonstiger reste auch. gestern gab es das traditionelle weihnachtsresteessen mit freunden und auch das ist nicht ohne große mengen von resten abgegangen. hoffentlich ist im kühlschrank genug platz für das ganze zeug, sonst vegammelt uns das bis morgen (gestern wurde selbstverständlich nicht mehr aufgeräumt).
der gestrige abend war toll. diverse tolle menschen fanden sich ein, stopften sich weiter voll, saßen beisammen und vor allem nahmen sie an dem von tami liebevoll vorbereiteten und von eva inszenierten ramsch-juleklapp teil. von russischen pralinen über ägyptischen lidschatten, riesige socken und einem souvenir-plastik-miniatur-schuh aus amién bis zu einem nietenarmband, war alles was das herz der bewohner der kalcki nicht mehr begehrte dabei (okay, die russischen pralinen begehrte eva schwester nicht mehr). ich weiß garnicht wo unser besonderes highlight, das original oberteil des glam-ken-trophy-awards der letzten (und einzigen) barbie-party seinen weg hingemacht hat. auch überflüssige, wenn auch geliebte platzhalter in der eh vollkommen überfüllten küche konnten weitervermittelt werden. r2d2 und c3po segeln jetzt unter käpt'n calvas.
wunderbar war auch unsere private wg-bescherung. nicht ins detail gehen wollend möchte ich nur erwähnen, dass die wg jetzt "das produkt" besitzt. hoffentlich leistet es uns auf lange zeit treue dienste.

gesegnete weihnachten da draußen!

p.s. leider ist es uns noch immer nicht gelungen die absurden gespräche, die sich in den letzten tagen in diesen räumen unter dem einfluss von conrad "the speiseschrank" oder auch aus anderen nicht weiter ersichltichen gründen entsponnen, bzw. eher versponnen haben, in schriftform zu gießen. irgendwie geht das nicht. doppelleider. doof.

Monday, November 27, 2006

Das Käseproblem

Wer liebt ihn nicht, den guten Käse von der Käsetheke, allzumal aus dem Bioladen? Ein ganz besonderes Geschmackserlebnis.
So ist es auch bei uns. Der Greyezer oder der Bergkäse aus der Ährensache sind einfach ein Genuss. Kein Vergleich mit dem abgepackten Supermarktkram, auch nicht mit dem Supermarktbiokäse. Leider auch kein Vergleich im Preis. Der ist ordentlich. Da wird der Käseeinkauf zur Investition.
An diesem Wochenende investierte eine liebe Mitbewohnerin in den genannten Greyezer. Schon als ich den Käse mal ganz unbefangen aus dem Kühlschrank nahm, um zu sehen was das sei, kam schnell der Warnhinweis "Das ist der Gute (teure) aus dem Bioladen!" Schon gut ... wollte nur nachsehen, nicht abbeißen ...
Aber dann gibts ja noch den Besuch und gemeinsame Frühstücke. Und so ist trotz einer anfäglichen Verteidigung des Käses, dieser nach seinem Einkauf am Samstag am Montag bereits weg.
Witzig ist, dass ich sowohl verstehen kann, wie es schmerzt, zuzusehen, wie die gute Spezialität einfach weggeschmaust wird, insbesondere wenn man daran denkt, was das gekostet hat.
Auf der anderen Seite ist er halt zum Essen da. Was anderes soll man tun?

Mein Vorschlag: Besonders bewusst und genussvoll Essen und wiederholt darauf hinweisen, wie toll es ist, dass jemand diese Köstlichkeit gesponsort hat. Mir würde das gefallen, wenn ich der Einkäufer wäre ... :-)

Saturday, October 21, 2006

Bebilderung zu Tamis Holunderbeereneintrag

Die leeren Gläser in froher Erwartung














Die Holunderbeeren sind noch etwas unterkühlt. Sie wurden erst am morgen aus dem Tiefkühler geholt ...















Freudiges Schälen, Wiegen und Schnippeln















Mixer nach dem ersten Tanz















Die Sache wird heiß (eigentlich ziemlich dunkel in der Farbe, aber der Fotoblitz hat zu einem schamhaften Rot geführt)















Die Äpfel machen sich ausgehfein und streichzart















Der Zucker stößt zur Feier dazu














Gelierprobe














Erfolgreiche Verbrüderung der Substanzen. Ab in die wartenden Gläser!
















Gläser restlos glücklich

holunderbeermarmelade

es war einmal, vor langer zeit in dieser küche, da kam der max aus dem wald nach haus mit 5-6 kg Holunderbeeren.
da diese tolle beeren irre viele vitamine enthalten und außerdem sehr wirkungsvoll in der rheuma- und neuralgietherapie angewandt werden, man aber leider von dem puren genuß übelkeit und durchfall bekommt, bleibt einem ja nicht viel anderes übrig als das ganze zeug zu marmelade zu verkochen ... an dieser stelle wollten wir eigentlich tolle bilder unserer marmeladenkochaktion bringen, aber ich kann sowas nicht einfügen und max ist verschwunden ... also ich hoffe die werden hier noch nachgereicht ...

wir haben nun ca 30 gläser leckerste holunderbeermarmelade in unserem heiligen küchenschrank stehen und müssen uns für diesen winter keine sorgen machen, wie wir unseren vitamin-bedarf decken können.

um euch, werte leser für die fehlenden bilder zu entschädigen gibt es an dieser stelle lecker holunder-rezepte zum nachmachen und ein bischen holunderbaum-hintergrundwissen:

rezepte:
abgezupfte Beeren in der küchenmaschine zu brei rühren und dann ab in den kochtopf. ne menge zucker (am besten braunen oder honig) und je nach Geschmack mit Vanille, Zimt, Gewürznelken oder Rum würzen und erhitzen. Heiß in Gläser füllen, so bis zum rand und dann auf den kopf stellen (deckel vorher zuschrauben ;). Wenn ihr eine festere Marmelade möchtet, geliermittel und/oder geriebenen Apfel unter die Holundermarmelade mischen.
das mengenverhältnis von beeren zu zucker und geliermittel kenn ich nicht, aber es gibt da so einen gelier-test, wo man die heiße marmelade auf ein porzellanteller tropft und wenn sich kein wasserrand abzeichnet is it jut.

mythologie:

ich schau mal was ich so zusammensammeln kann....Der holunderbusch war der lieblingsbaum der germanischen göttin hel, holla oder halt frau holle - kenn wa ja alle...
der holunderbaum wir als schutzbaum angesehen, zum einen weil er hels baum nr.1 war (auch genannt "heiliger baum") zum anderen da es heißt, der baum behält die bösen und krankmachenden energien und das unglück bei sich. man brachte ihm gaben und dafür nahm er die krankheiten (Hel= die Unterwelt, ort der bösen geister). sein holz soll vor bösen geistern schützen und so wurde damals ein kreuz aus holunderholz auf die särge gelegt. auch die geister der toten sollen am holunder rast gehalten haben. diese aufopfernde selbstlose hingabe eines baumes mag einem seltsam erscheinen, doch der holunder ist hart im nehmen: so erscheint er botanisch betrachtet als eines der hartnäckigsten und willenstärksten unkräuter der am liebsten so richtig runtergewirtschafteten und stickstoffhaltigen (=pipi) boden liebt und diesen wieder aufbaut. es ist in diesem sinne keine überraschung, das er in der nähe von menschen (v.a. schutthalden und friedhöfen) zu finden ist.

früher war es streng verboten, einen Holunderbusch zu fällen oder zu beschädigen. Man glaubte, wer ihn fälle, werde unweigerlich von einer Krankheit befallen, was soviel heißt wie: wenn du mir einen ast abbrichst ohne mich zu fragen, brech ich dir halt ein bein. harte nummer, wenn man bedenkt, das ABM-kräfte dafür eingesetzt werden, um der holunderplage in berlin ein ende zu setzen. ich hoffe nur, der max hat brav gefragt ;)

meine phytolehrerin beschreibt ihn als "Baum der Wandlung" der einen in jeder lebensphase begleitet, was sich ganz schön an dem Frau Holle Märchen erklären läßt:

da ist diese Goldmarie, die sich an der spindel piekst (= 1.Mens), in den Brunnen fällt (=Unterwelt) die reifen äpfel schüttelt rüttelt (= 1 sexuelle erfahrung), das leib brot in den ofen schiebt oder rausholt (= Kinder kriegen) und die federbetten schüttelt (= was so mann und frau noch tun) und so von frau holle die initiation der frau erfährt und nebenbei mit gold überschüttet wird.
dann kommt die pechmarie, die halt auch von gold überschüttet werden will, die winks von frau holle aber gar nicht versteht (=aufklärungs-resistent) und als "nicht reif genug" nach hause geschickt wird...

so wie wir ist der holunder immerzu im wandel begriffen und von gegensätzen gezeichnet: im frühjahr trägt er leichte aufrechte weiße blüten, im herbst schwere hängende schwarze beeren.

so, genug für heute....
unsere küche hält den holunder jedenfalls in allen ehren und eingemacht in marmeladengläsern. hab vielen dank frau holle ... und im frühjahr gibts holunderblütensekt!

Friday, October 13, 2006

Das Kalcki-Bilderrätsel

Ich mach weiter mit die Bilder.
Jedes der hier abgebildeten Bilder ("abgebildete Bilder" klingt auch selten dämlich) entspringt einem "Raum" unserer WG. Es sind insgesamt dreizehn: Vorderer und hinterer Flur, vorderes und hinteres Bad, Küche, Tamis Zimmer, Lidias Zimmer, Evas Zimmer, Max Zimmer, beide Zimmer von Carsten, Wohnzimmer und Rumpelkammer.
Wer alle Bilder den Zimmern zuordnen kann ist ein/e Held/in.
Vielleicht denke ich mir noch einen Preis aus, oder das Plenum macht das, oder sonstwer.


Bild 1:


Bild 2:


Bild 3:


Bild 4:


Bild 5:


Bild 6:


Bild 7:


Bild 8:


Bild 9:


Bild 10:


Bild 11:


Bild 12:


Bild 13:

Tuesday, October 10, 2006

Macabre Theater Presents Miss Magia Noite

ein seltsames fundstück bei youTube...

Monday, October 09, 2006

British, if you please - nachlese

Asche über mein Haupt, daß es so lange gedauert hat. So, jetzt aber: Die Photos von der britishsten Party Berlins auf Flickr.

We were amused.

Sunday, October 08, 2006



HA! irgendwas hat geklappt.

die vereinsamung des tagebuchs

ein mitleidseintrag. ein eintrag aus schuldgefühlen. gegenüber einem einsamen tagebuch.
was ist so schwer daran regelmäßig was ins wg-tagebuch zu schreiben? keine ahnung ... ob einfach nicht genug geistreiches passiert?
kurze küchenbestandsaufnahme (ungeistreich): es gibt noch milchreis auf dem herd. etwas körnig. bio. ungeschält. aber es fehlt apfelmus. die ersten selbstgemachten holunder-marmeladen sind fertig. lecker geworden. wobei wir bei der zweiten ladung ersteinmal die holunderbeeren in ruhe auftauen lassen werden. tami hat beim pürrieren zwischenzeitlich holundersorbee gehabt. als weitere zutaten haben sich bisher empfohlen: äpfel, vanillezucker, zimt, muskat

im übrigen ist seit einigen wochen das passience (ist das so richtig?) -legen in teilen der wg ausgebrochen. wenn tami oder eva still in ihren zimmern sitzen ist es recht wahrscheinlich, dass sie auf dem bett hocken und vor sich eine lage karten ausgebreitet haben, derer sie herr zu werden versuchen. manchmal ist auch krischan derjenige, welcher. irgendwie ist das so ein spiel für zwanghafte, oder solche die es werden wollen. man bringt die karten in große unordnung und versucht dann, sie auf einem möglichst komplizierten weg wieder zu ordnen. jetzt gerade spielen tami und eva patience (vielleicht so?) gegeneinander. wie das wohl geht. man bringt bestimmt ständig unordnung in die karten des gegners und versucht derweil die wiederum von diesem angerichtete unordnung in den eigenen karten zu entwirren. vielleicht wie nachbarn, die ihren müll immer über den zaun zum anderen kippen. aber möglicherweise wird dadurch diese passiongs-angelegenheit etwas emotionaler.

evas geburtstag ist an diesem blogg auch spurlos vorbeigegangen, although there were so many very british guests. a pitty.

zum abschluss gibts jetzt noch ein foto. zum einen allein deswegen, weil ich jetzt eine digicam habe und zum anderen weil mir gerade vergangene woche erklärt wurde, wie ich fotos von mir im netz unterbringe, um sie dann wieder woanders hinzulinken. und nicht zuletzt, weil ein bild von einem meiner absoluten lieblingsbäume in dieser stadt ist. ungeschlagenes wurzelwerk.

FUCKSHITMERDEVERDAMMTUNDZUGENÄHTDRECKPIPI!!!!!!!

über eine halbe stunde versuche ich mich mit meinen neuen kenntnissen gegen die tücken der technik durchzusetzen und es klappt einfach nicht! mist! ich war so stolz. und jetzt schaffe ich es nicht hier ein bild reinzusetzen, weil der verdammte blogger-haufen mir sagt mein "tag" wäre "gebrochen" oder sowas. ich habe alles versucht! AAAAARGGHH!!!!!!

naja ... später mal eva fragen.

Sunday, August 27, 2006

habe ich den herd abgestellt?

jetzt ist nicht nur die küche, sondern auch das blog vernachlässigt ... wo soll das enden?
glücklicherweise hab ich eine erquickliche geschichte zum thema küchenherd, kinder und erwachsene aus der reiseleiterei mitgebracht. eine mitreisende hat sie mir erzählt. sie handelt von deren freundin, als diese noch ein kind war und von deren mutter und muss weitererzählt werden:
Es gibt ja eine menge menschen, die vor dem verlassen der wohnung stets noch einmal nachsehen, dass auch alle geräte ausgeschaltet sind, insbesondere der herd, damit in ihrer abwesenheit nichts geschieht. warum manche menschen dieses dringende bedürfnis haben und andere nicht, muss irgendein psychologischer trick sein.
jedenfalls gehörte die genannte mutter auch zu diesen sehr vorsichtigen leuten. um sich der ungefährlichkeit des herds zu vergewissern las sie stets vor dem gehen noch einmal laut die einstellung der gasknöpfe ab: "null, null, null!" dann war alles in ordnung und die wohnung konnte gefahrlos verlassen werden.
eines tages hatten mutter und tochter sich ausgehbereit gemacht und die mutter wollte noch eben in der küche nach dem herd sehen, als ihre tochter sie unterrrichtete: "wir können los. ich hab in der küche schon 'null, null, null' gesagt."

Tuesday, July 18, 2006

die küche ...

... ist vernachlässigt. seit ich wieder da bin steht da irgendein vertrocknetes nudelgericht auf dem herd, von dem ich die hoffnung hatte irgendein/e verursacher/in würde sich für dessen entfernung verantwortlich fühlen, aber pustekuchen. jetzt sind fast alle weg und das monster ist da geblieben. doof. außerdem stehen seit gestern unmengen von weintrauebn in plastiktüten auf dem tisch und sammeln fruchtfliegen. ich glaub ich schmeiß die weg. wo ist eigentlich der biomülleimer. wahrscheinlich auf dem hof ...
das brot, das sehr nach tami aussieht hat auch keine weiteren abnehmer gefunden und ich säge gelegentlich eine scheibe seines vertrockneten leibes ab, und knuspere sie in mich rein, aus schlechtem gewissen ein ganzes brot wegzuschmeissen und aus mangel an alternativen. habe ich schonmal erwähnt, dass nur zwei personen in dieser wohnung echtes brot zu schätzen wissen, während sich der rest fast ausschließlich mit fluffigen weißmehlprodukten wie toast (jaja, es gibt auch "vollkorntoast"), ciabatta oder vielleicht croissants und brötchen anfreunden kann.
aber carsten hat gestern noch milch geholt. toll.

Thursday, July 13, 2006

Küchenfußball: Fußnote

Tja, meine süße Tami hat leider ihren letzten tollen Eintrag gelöscht :-( Da kann ich nix zu machen.

Aber hier ein kleines Trostpflaster, das mit gerade die Bernita aus dem fernen Stuttgart schickte:

zum selberschubsen.

;-)

Monday, July 10, 2006

küchenfußball und sein trauriges Finale

ich muß gestehen, ich bin niedergeschmettert, geradezu traurig, sogar enttäuscht .... ich könnte mit dem kopf gegen irgendwas rennen, wahlweise einen italienischen brustkorb ... ja, ich habe feuer gefangen, ich gebe es zu. in meiner tiefen abneigung gegen diesen firlefanz entdeckte ich eine verwirrende zuneigung für den fußball ... äh -spieler... also genau genommen halt einen. naja, ihr wißt schon - halt der einzig tolle - Zinedine Zidane - allein schon dieser name! der macht mich fertig!... ich schweife ab...
wie schon berichtet sah ich seit dem argentinien-spiel auch allefolgenden - waren ja nicht mehr allzu viele - entwickelte begeisterung, ja geradezu freude daran - und dann:
was für ein schreckliches ende!!!
abgesehen von der WM und ihrem heftigen finale rede ich natürlich von dem mann der einfach mal alles und jeden in den schatten stellte. diese augen, dieser haaransatz, wie er sich sein kapitan-bändchen festzurrte, dies katzenhaft anmut und dieses unfassbare charisma mit dem er mal das ganze stadium + inhalt wie ne müllhalde erscheinen läßt, selbst bei ner verletzung sieht er noch aus wie 'n könig (anders als - naja, egal) und dann ... diese krasse aktion! ich mein, er hätt ihm auch die nase brechen können, aber nein, er kickt ihn um wie er tore schießt! wahnsinnig krass aber irgendwie halt doch wahnsinnig!
und irgendwie scheint es keinen zu interessieren, was dieser mazzeradingsda zu dem gott des platzes gesagt hat (ich hoffe nicht "deine mutter" - sonst muß ich am ende doch noch die italiener bejubeln). und dann kommt diese olle petze buffon und wagt es auch noch den könig zu trösten, nachdem er ihn verraten hat. mir sind fast die tränen gekommen und dann hetzen meine eigenen mitbewohner und mein eigener freund auch noch gegen ihn.
ich war erschüttert.
ich hätt in diesem augenblick eigentlich auch ausschalten und mir den anblick ersparen können, der dann folgte: vollkommen verwirrte franzosen, hilflos nach ihrem kapitan suchend, da sie ja ohne ihn nichts auf die reihe bekommen, diese ital. schausteller-truppe mit ihrem "wir haben erreicht was wir erreichen wollten" -grinsen (das ist natürlich eine rein subjektive wahrnehmung!), das schreckliche 11-meter-schießen, was ohne frage mit zidane anders ausgegangen wäre - und wieder stellte ich mit erschecken fest, das ich ein prosecco-glas in der hand hielt! - und dann als sahnehäubchen die schlechtesten gewinner der welt feiern zu sehen, die nicht mal einen blick für die verlierer übrig hatten die einsam und niedergeschlagen wie ich auch vom platz schlichen! wo hat sich denn da der sportsgeist verkrochen? macht man das so?

mein Fazit der WM:
Fußball ist doch doof! wer nicht so galant sein kann, nach nem kampf wie diesem den gegner freundschaftlich in die arme zu nehmen - wie zidane es zweifellos getan hätte (sehn wir mal kurz von der "aggro-berlin"-Aktion ab) - der hat nichts verstanden. natürlich haben sie gut gespielt, vermutlich besser als frankreich ( kann ich nicht bewerten, ich versteh ja nichts davon) und natürlich haben sie allen grund zum feiern, aber die anderen so links liegen zu lassen fand ich echt eklig.
also mit seinem könig ist der fußball für mich jetzt auch gestorben aber ich hab einen nachruf an den Meister ins klo gehangen - in der küche hätte mich lidia vermutlich getötet. hab ich eigentlich erwähnt, das lidia italienerin ist. man kann sich vorstellen wie hier die stimmung war. aber ein glück ist uns fußball ja total egal! ich fahr jetzt 2 wochen nach frankreich... um mit zu trauern... schnüfff....

Wednesday, June 28, 2006

K14 hat jetzt endlich...

einen Staubsauger!
Dank an die edle Spenderin Dag (schreib' ich das richtig?), die uns ihren TurboVampyr vermacht hat. Ich hoffe inständig, dass der länger als die kleine Vampyrette hält...

... bitte für ebenjene verflossese eine kurze Schweigeminute.

...
...
...

So.
sunday bloody sunday

Da muss man erstmal drauf kommen.... ist wahrscheinlich in irgendeiner Küche entstanden :)

Friday, June 09, 2006

küchenfußball...

wie vermutlich in der ganzen welt war/ist das thema auch bei uns auf dem küchentisch gelandet und es fanden sich drum herum 2 gegenerische mannschaften ein:
zum einen die untergebenen des königs FU, die aufgeregt am küchentisch auf und ab hoppeln und weinen, weil sie sich keine karten leisten konnten und auf der anderen seite die genervten kalcki-damen, die am liebsten ausgewandert wären, hätten sie hier nicht doch was zu tun (hmm, eine hats sogar geschafft: lidia hab ich hier schon ne weile nicht mehr gesehen.)

nun, heute ist es so weit (und ich hatte wirklich angst davor): deutschlandflaggen werden an allen nur erdenklichen orten und menschen gehisst, überall fliegen einem bälle an den kopf, man kann kein anständiges gepräch mehr führen. ABER, und jetzt komme ich zu meinem mich selbst verblüffenden sinneswandel:

DIE STADT IST VOLLKOMMEN LEER!!!

ich stand bis gerade eben 19h im bioladen und mußte hektische menschen bedienen die die ganze zeit auf die uhr schauten, ihre einkäufe stehen lassen um pünktlich vor den fernseher zu kommen, weinende kinder, die politisch korrekte fußbälle haben wollen und wenn sie sie nicht bekommen, wütend mit eben diesen im laden randalieren .... und dann - 18h - ALLE WEG! auf den straße - NIEMAND- hin und wieder fährt man in verlassenen straßen an kleinen gröl-inseln vorbei und manchmal gibts ein feuerwerk

um 20 h , an dem tag, auf den ich am wenigsten lust von allen tagen der welt hatte, komm ich zu dem schluß: es sollte immer WM sein!

ob ich morgen immernoch der meinung bin wird sich zeigen, aber bis dahin werde ich es genießen ganz allein in einer friedlichen stillen stadt zu leben - die im übrigen gerade sehr laut wird, irgendwas furchtbar aufregendes muß passiert sein, aber ich halte solange einfach die luft an, bis das nächste spiel ist und ich wieder ganz allein in einer friedlichen stillen stadt sein darf - allein in einer friedlichen stillen stadt sein darf - einer friedlichen stillen stadt - stillen stadt - stillen stadt....

Monday, June 05, 2006

Ich bin stolz...

...teil einer vorbildlichen und ab heute reichen wg zu sein!

ich beglückwünsche uns! wir haben es geschafft, das die miete für juni pünktlich vom konto abgehen konnte, alle bezahlt haben und wir immer noch sage und schreibe 540€ übrig haben - natürlich kommt da noch so strom/gas-zeug aber ich denke das dies ein gutes zeichen für den erwerb eines neuen staubsaugers ist!!! applaus applaus!!!!! :D

(E-mail von Tami am heutigen Pfingstmontag. Ich bin auch stolz.)

Tuesday, May 30, 2006

coca cola tötet gewerkschafter in kolumbien

das ist der grund, aus dem ich versuche unsere partys frei von coca cola produkten zu halten:

Hier ist die Übersetzung einer email von Javier Corea, dem Vorsitzender von Sinaltrainal. Bis heute sind bereits 20 Sinaltrainal-Gewerkschafter ermordet worden.

****************
Neue Drohungen gegen Sinaltrainal Gewerkschafter

Am 15. Mai 2006 gegen 8 h hat Yovana Rodríguez, die Sekretärin von Sinaltrainal-Büro in Barranquilla, als sie zur Arbeit kam, auf dem Boden einen Umschlag gefunden, in dem sich ein Brief mit der folgenden Drohung befand:

“M.A.S.
Die folgenden sind die Namen der Pamphleteschreiber und Thesenaufsteller, die diese Stadt ficken: Euripides Yance, Limberto Carranza, Campo Quintero Jesús Tovar, Eduardo Arévalo, Tomas Ramos, Henry Gordón, Gastón Tesillo, Carlos Hernández.
Es ist die Zeit gekommen, ihre Tentakel auszurotten, die sich mit jedem Tag mehr in den Gewerkschaftern, Universitäten und den Organisationen, die sich schlecht beeinflussen lassen, ausbreiten.
Zerreisse diesen Brief nicht und schmeiss ihn nicht weg, schenk ihn einem anderen Menschen, damit sie die Wahrheit erfahren und überbringe diese Information deiner Familie und deinen Freunden.”

Am 16. Mai erhielten die Genossen Euripides Yance und Limberto Carranza in ihren Wohnungen Telephonanrufe, in denen sie mit dem Tod bedroht wurden.

Es nicht das erste Mal, dass diese Art von Drohungen gegen die Genossen Euripides Yance, Campo Elias Quintero, Limberto Carranza und die Familien von Gewerkschaftern von SINALTRAINAL und Coca-Cola Arbeitern gerichtet werden und es passiert genau jetzt, wo wir einen Tarifvertrag mit diesem Unternehmen in Bogotá aushandeln.

Wir fordern die Regierung auf, die Taten zu untersuchen, die materiellen und ideellen Verantwortlichen zu finden und das Leben in die Unversehrtheit der Sinaltrainal Mitglieder und unserer Familien zu schützen.

Mit freundlichen Grüssen,,

LUIS JAVIER CORREA SUAREZ
Präsident von Sinaltrainal

und jetzt erzähl mir bloß kein werbeopfer coca cola sei die einzig braune brause die schmeckt.

p.s. die küche ist dreckig.

Monday, May 22, 2006

Wie schön blüht uns der Maien

gefunden auf dem Weg zur Arbeit. So idyllisch kann Berlin sein...

Monday, May 15, 2006

Fühlst Du Dich eigentlich als Teil einer legendären WG?

Obige Frage frug gesterntags ein beliebter Freund der Kommune K14 und berühmt-berüchtigter Kulturschaffender den Carsten und mich. Heute trug ich diese Frage weiter an die famosen weiblichen Mitglieder unseres Wohnzirkels. Die Antworten insgesamt und im einzelnen:

Carsten: "Nein!"
Max (herumlavierend): Ich freue mich, nachdem mich früher andere tolle WGs mit ihren grandiosen Partys erfreut haben, jetzt selbst zu der WG zu gehören, die diese Partys schmeißt (geht als halbseidenes "ja" durch).
Lidia: "Die Tasachen sprechen ja wohl für sich." (Wobei ich nicht weiß, ob sie die Tatsache meinte, dass ich sie mit einem Esslöffel interviewt habe, oder ob sie anderes im Sinn hatte.)
Eva: "Ja!"
Tami: "Ja!"

Und was schließen wir daraus? Männer sind bescheidener als Frauen? Frauen sind selbstbewußter als Männer? Wir leben in verschiedenen WGs? Leute die sich nicht für Teil einer legendären WG halten schreiben auch nichts in ihr WG-Blog?

Die Küche ist übrigens glücklich, weil nach einem Großeinkauf endlich Regale, Kühlschrank und Conrad endlich wieder gut gefüllt sind.

Sunday, May 14, 2006

Staubsaugerverschenker gesucht

Gibts da draußen eigentlich Menschen mit zuvielen Staubsaugern?
In diese WG wandern aus unerfindlichen Gründen nur Staubsauger, die, kaum dass sie benutzt werden, ihren letzten Schnaufer tun. Unsere Sammlung funktionsunfähiger Staubsauger ist nahezu ausstellungsreif. Die einzige noch nicht vollkommen kaputte Maschine hier dröhnt zwar wie ein vollwertiges Vergleichsexemplar, hat aber nur noch eine Saugkraft, die in etwa vergleichbar ist mit dem Effekt, den man selbst erzielen könnte, wenn man mit geöffneten Mund tief einatmend über den Boden kriecht.
der Mangel finanzieller Mittel verhindert derzeit hochwertige Neuanschaffungen. Hat da jemand was in petto? Etwas das saugt und dröhnt und entbehrlich ist (bitte unterlassen Sie wildes assoziieren)?

Friday, May 12, 2006

Gewürz-Impressionen

Neulich Nachts beim nachhausekommen:



so hübsch kann ein Gewürzboard sein...

Friday, May 05, 2006

wo sind denn alle?

hilfe ich bin ganz allein, hier ist niemand - in der küche ist auch keiner!!!
ich hab doch eingekauft, und abgewaschen , die maschine geleert, konrad gefüllt...
nur weil jetzt die sonne scheint müssen alle draußen sein, nur ich kümmer mich noch um den armen küchenschrank.

max und ich haben im übrigen begonnen konrad gefährten zu stellen: wir haben jetzt FRED den toaster und FRANK und FRANK und - mist ich hab vergessen wie wir andern stühle genannt haben - personifiziert. bei der geschirrspülmaschine mußten wir uns dann streiten, weil max ihr einen weiblichen namen geben wollte, doch ich war dagegen da das zu sehr dem hausfrauenklischee entspricht.
aber ein gutes hat das ja: ich bin nun nicht mehr allein in der küche! Also werd ich jetzt mal rüber gehen, mir was leckeres aus KONRAD fischen, eine scheibe brot an FRED verfüttern und mich auf FRANK oder auch auf FRANK oder die anderen setzen und mir den Bauch vollschlagen...

jetzt sagt mir eva auch noch das ich heut abend allein bleiben muß weil sie andere freunde gefunden hat :(
na gut, ich geh jetzt zu meinen neuen freunden und les denen ne schöne geschichte vor - die können wenigstens nicht weglaufen - irgendwie ist so ein blogger-leben doch einsam...

Thursday, April 20, 2006

Der große Conrad nimmt Huldigungen entgegen

Der Ruhm des großen Conrad wächst.
Neben den allmorgendlichen Danksagungen und Stoßgebete der hiesigen Gemeinde ist es nun erstmalig zu postalischen und gleichzeitig materiellen Huldigungen an den großen Conrad gekommen.
Aus Hildesheim (siehe Blogg-Eintrag "Feuerdrachen") ereilte uns eine eigens für den großen Conrad zusammengestellte Musikkomosition mit dem Titel "Ode an den großen Conrad".
Wir halten kultische Verehrungshandlungen solcher Art für angemessen und nachahmenswert.
Lang lebe der große Conrad!

Monday, April 10, 2006

brot und salz

heute morgen in der küche: das pfefferglas hat einen richtigen deckel und darunter noch diesen löcherdeckel (wie zum geier nennt man den eigentlich?). das salzglas hat nur diesen löcherdeckel.
ich sitze mit tami und eva in der küche und erzähle vom ritter-reginald dreh. eva erzählt von "ändie", der meine neuen erfahrungen über unangenehme regisseure, divenhafte kameramänner und verstümmelte drehbücher bestätigen könne. ich habe keine ahnung wer "ändie" ist und frage eva, ob das ihr freund (andi) sei. eva sieht mich mit dem "du-bist-überhaupt-nicht-komisch-blick" an und findet mich doof. tami, die "ändie" auch nicht kennt findet's witzig. dem gespräch droht schon wieder der absturz in absurde.
eva dreht den pfefferdeckel ab und bepfeffert ihr avocadobrot. eva dreht den löcherdeckel von salz und versalzt ihr avocadobrot.
blödsinniges lachen aller anwesenden. tami findet, schadenfreude wäre es nur, wenn eva das salz unverschuldet aufs brot gekippt wäre. deswegen ist diese freude keine schadenfreude.

ich hab schon wieder vergessen, wer "ändie" nun war.

p.s. hat zufällig jemand "die arbeiter des meeres" von victor hugo und kann es mir ausleihen?

Thursday, April 06, 2006

NonSens am Arbeitsplatz

Heute wieder furchtbar früh aufgestanden (7:30), furchtbar früh bei der arbeit gewesen, bis 12:00 furchtbar produktiv gewesen, und dann...

Naja.

Auf jeden Fall tolle Sachen im Netz gefunden:

Jared's Visueller Bericht über seine WebComic Convention


Lustiger Video bei nerdcore

Noch lustigerer Post bei nerdcore

... und noch was auf dem gleichen Sender...

(wobei ich mich frage, ob grad "Star Wars" im Fernsehen läuft oder so. Ich hab ja keins... eh ... gucke keins.)

Jetzt kommt mich die Tami besuchen und macht meinem produktionslosem Nachmittag ein Ende. Warum beschweren sich eigentlich alle Leute über die Raumtemperatur, wenn ich sie angenehm finde? Hm.

Tami hat jetzt übrigens Ferien. Ich finde das himmelschreiend ungerecht, ich habe nie Ferien. Liegt vielleicht daran, daß ich nicht in die Schule gehe. Was waren das noch für Zeiten, als man 6 Wochen (man lasse sich das auf der Zunge zergehen: 6 Wochen, das sind 1 1/2 Monate) Ferien hatte, und das im Sommer...

Vielleicht sollte ich doch Lehrerin werden.

Wir brauchen noch immer ein Aufnahmegerät für unsere Küche.

KüchenPodcast?

Das wäre dann wohl ein iKitchen oder so.
Denn: die Kalcki-Küchen-Gespräche müssen der weiten Welt zur Verfügung gestellt werden.

Fragt sich nur: wie?

Falls also einer unser geneigten Leser das ultimative digitale Aufnahmegerät (mit USB-Anschluß) für möglichst wenig Geld 1.) loswerden 2.) kaufen & uns schenken oder 3.) vermitteln kann, wäre wir dankbar und verleihen dafür einen Kalcki-Orden mit schickem Barbie-Haarband als Giveaway.

Feed Back!

Tuesday, April 04, 2006

Partybilder von Mr. Matell...

... gibt's hier.



Eure Party Barbie!

Monday, April 03, 2006

nach der party...

hi barbie - ohh, aber ich bin ja barbie - aber... die anderen waren ja auch barbie, aber sind dann die anderen ich oder bin ich sie oder bin ich gar kein ich - nein natürlich nicht , ich kann ja gar nicht ich sein weil ich ja schon barbie bin - hmmmm warum ist denn alles so komisch - gestern war doch alles wie immer? vielleicht bin vertauscht worden? ... hmm mal überlegen - kann ich das eigentlich- ich frag mal herrn matell ob ich das kann - am besten ich geh mal all meine freundinnen durch, vielleicht bin ich ja eine von ihnnen: also da war barbie und barbie und die mit den blonden haaren, ähh ja barbie hieß sie... ohhh und ken!!! aber ken bin ich bestimmt nicht, denn der hat ja ganz kurze plastik-haare und ich hab lange plastik-haare. und skipper bin ich erst recht nicht denn die hat eine große pistole und außerdem, sie ist sie und ich bin ich, und - jetzt kenn ich mich überhaupt nicht mehr aus! und wer zur hölle hat in unser treppenhaus gekotzt? also ich war das nicht - aber wenn ich nun gar nicht ich bin .... naja, wenigstens ist die kücher wieder sauber.

Friday, March 31, 2006

wassertiger, feuerdrachen und holzschweine

küchengespräche sind nie lustig, wenn man sie aufschreibt. deswegen hat noch niemand, obwohl dieses blog für die wiedergabe eben solcher gespräche geschaffen wurde, versucht welche nierderzuschreiben.

ich tue es jetzt in dem bewusstsein, dass eine gesprächspointe und eine schriftpointe nur entfernte verwandte sind.
also: nach einem nicht weiter zu erwähnenden frühstücksgespräch zwischen eva, einer zu besuch seienden freundin ihrerseits aus hildesheim und mir, in welchem es sich um buchläden, bücher und zerbrochene beziehungen naher freunde drehte stand ich auf und riss dabei meinen teller mit mir. "mann max! zuviel holz!" schreit eva auf.
erklärung? tami hat aus ihrem wissen über chinesische medizin, lebenskunde und alltagsweisheiten extrahiert, dass ich nach auffassung der weisen ostlinge "zuviel holz" habe. holz ist irgendwie ein element im chinesischen und was es kann weiß ich noch immer überhaupt nicht, außer dass, wer zuviel davon hat zu unfällen neigt. das bin ich.
plötzlich schwenkt das gespräch nach china um. eva sagt sie sei ein wasssertiger und tami ein feuerdrache, ihre freundin ist ein schwein, erdschwein wie sie meint, und ich mit dem schmeichelhaften fernost-sternzeichen ratte bin dann wohl holzratte. ich tröste mich damit - und informiere natürlich auch die beiden anderen davon - dass ratte bei den chinas klug und schlau und solche sachen ist und nicht räudig und widerlich. die freundin aus hildesheim (deren name mir verdammt nochmal schnell einfallen sollte, ist ja peinlich dauernd "die freundin aus hildesheim" zu schreiben) meint schweine wären gemütlich, sympathisch ... und fett. hihi ... dann kommt eva mit der kleinlauten keiner-hat-mich-lieb-stimme: "und was ist mit tigern?"
ich: "tiger sind wild, gefährlich und ... gestreift."
eva nölt: "aber ich bin garnicht gestreift!" (als wenn sie gefährlich wäre ...)
die freundin aus hildesheim (verdammt!) und ich schauen eva an, schauen uns an und dann wieder zurück zu eva. "doch!"
eva schaut an sich herunter und beginnt laut zu lachen. eva trägt ein weißes hemd mit schwarzen streifen und grün-grau geringelte socken. wir stimmen freudig in ihr lachen mit ein.

in diesem moment: auftritt des übernächtigten carsten in die küche.
ende der episode.

zündet nicht voll oder? bestimmt ist es eine eigene schriftstellerische kunst nur optisch wahrnehmbare lustigkeiten schriftlich wiederzugeben. zwei semester a 20 semsterwochenstunden auf der hochschule für literatur und seitenschinderei ...

Thursday, March 30, 2006

Barbie [auf dem] Opferaltar

So sieht's aus:




Wir freuen uns auf Eure Opferungen

Wednesday, March 22, 2006

lobet den großen CONRAD

endlich endlich ist es nun so weit:
tami betritt die virtuelle welt unserer küche nachdem sie den gestrigen nachmittag damit verbrachte dicke fettfilme von diversen einrichtungsgegenständen unserer in-echt-küche zu schrubben und berge von müll zu entsorgen um sich als nutzer dieses blogs würdig zu erweisen ... hmmmmm, da fällt mir auf: was hat der rest von euch eigentlich vollbracht um dabei sein zu dürfen ohne den zorn des großen CONRAD auf euch zu ziehen?!

a'popo (hihi, das schreibt man garantiert anders - find ich so irgendwie flotter) - wir sollten uns endlich mal ranmachen um den Schrein des großen CONRAD zu errichten. was haben wir denn schon hübsches?
  • ein würdiger tempel - nehmen wir mal den unerwünschten wanddurchbruch der handwerker außenvor, die uns die quelle der reinlichkeit installiert haben, die unerläßlich ist um gereinigt und mit frisch erwecktem geiste den tempel des großen CONRADS zu betreten - ham wa!
  • das güldene licht - hamwa och, auch wenn sich max immer beschwert, das dit hier so dunkel ist
  • gaben an den großen CONRAD - zum großteil sogar k.b.A. - auch wenn das meiste bereits abgelaufen ist ;) aber was solln wa machen?!
  • motten-fallen - um den großen CONRAD von den "unwürdigen" zu befreien - sollten wir mal im zuge des frühlings erneuern
  • tempelklänge - sollten wir dringend verbessern. gründe dafür lasse ich aus überwachungsfurcht einer gewissen institution mal so im virtuellem raum stehen...

... [kleiner ausflug in den umnachteten geist einer große-CONRAD-anhängerin/opfer - wie mans nimmt]


jetz werd ich mich mal in die kleine welt der atemwegserkrankungen aufmachen, damit ich euch bei der nächsten bronchitis-welle erzählen kann, was da grad mit euren kleinen brochiolen passiert und was mit euren noch kleineren alveolen geschehen wird, wenn ihr nicht brav den ekligen tee trinkt, den ich euch vorsetzen und euch weigert überall mit nadeln bespickt zu werden...

dieser küchenschrank macht mich fertig!
tami

Sunday, March 19, 2006

pizza in der u-bahn

freitag ist mir eine sehr nette episode passiert, die ich festhalten will.
zeitplanmäßig etwas vollgepackt bin ich mittags ohne bis zu diesem zeitpunkt irgendwas gegessen zu haben (im gerichtssaal hat mein magen vernehmlich geknurrt. zum glück war die zu diesem zeitpunkt angehörte zeugin schwerhörig, so dass der richter sehr laut geredet und mein knurren weitgehend übertönt hat) aus dem haus gestürzt. auf dem weg zur u-bahn habe ich mir dann in der maßenstraße bei meiner aktuellen lieblingspizzeria drei verschiedene minipizzen geholt, lammsalami, rucola und champion. die wurden mir in einen großen pizzakarton verpackt mitgegeben. die lammsalami hatte ich verputzt bis die u-bahn kam. aber da meine u-bahnfahrt bis alexanderpaltz gehen sollte, hatte ich keine lust erst ort weiterzuessen. da wär ja alles kalt geworden. also setzte ich mich in die bahn, mit dem pizzakarton auf den knien. etwas komisch kam es mir schon vor hier einfach loszuessen. daher kam dann wohl auch meine entschuldigung zu der dame neben mir "tut mir leid, ich muss ihnen leider etwas voressen". die sah mich erstaunt an und fragte "habe ich so hungrig geguckt?" meiner antwort darauf erinnere ich mich nicht mehr genau, aber in diesem moment kam mir ein gedanke. ich war schon von der ersten pizza recht gut gesättigt und hätte mir mit dem noch verbleibenden zwei allein womöglich wirklich schwer getan. daher fragte ich die dame (gutbürgerlich um die fünfzig) einfach, ob sie denn ein stück abhaben wolle, da meine augen etwas größer gewesen seien, als mein magen, "vielleicht ein stück champion?" zu meinem großen erstaunen zögerte sie nur kurz und nahm mein angebot dann an. ich fand's super. sie lobte die qualität der pizza, ich stimmte ihr zu und wir waren wohl beide recht erstaunt über die situation. etwas später hielt sie es dann doch noch für notwendig zu fragen, was ich denn dafür bekommen würde. aber ich sagte ihr, dass sie mir nichts schulde und ich ihr wohl auch schlecht einfach ein stück pizza anbieten könne um danach eine gegenleistung zu verlangen. kurz drauf lächelte sie leicht ungläubig "so etwas ist mir noch nie passiert". "mir auch nicht", konnte ich ihr versichern.
stadtmitte stieg sie aus und wir wünschten uns noch gegenseitig ein schönes wochenende.

die küche? ich werd da jetzt mal ein wenig was wischen. bin schließlich küchendienst.

Tuesday, March 14, 2006

Christof jetzt auch noch?

Anscheinend wiird auch Christof von TamiFlu geschützt:



Das hat schon seine Richtigkeit, denn er hat ja Heute auch Geburtstag!
3x hoch! Jippie! Hooray! Take what ye can!

Monday, March 13, 2006

schäuble spinnt und der käse ist alle

Heute vernahm ich, dass Senor Innenminister Schäuble weiter an seinen Plänen für den Einsatz der Bundeswehr im Inland während der WM festhält und sich dafür Unterstützung besorgt hat. Beckstein ist auf seiner Seite. Überraschung!
Wenn man das mal chronologisch betrachtet, dann fragt man sich doch, ob der Mann einfach den Knall nicht gehört hat. Zuerst will er den Einsatz der Bundeswehr im Inland während der WM, aber die Bundeswehr findet das nicht gut, der Verteidigungsminister ist dagegen und die Polizei hält auch nix davon. Außerdem müsste man dafür das Grundgesetz ändern sagen fast alle.
Dann will der Herr Schäuble den Einsatz der Bundeswehr im Inland während der WM und dafür notfalls eine Änderung des Grundgesetzes. Aber dann entscheidet das Bundesverfassungsgericht in seinem Urteil zum Flugsicherheitsgesetz, dass man: 1. Keine Flugzeuge abschießen darf, in denen Unschuldige sitzen, weil das gegen die Menschenwürde verstößt und 2. das man für den Einsatz der Bundeswehr im Inland ganz sicher eine Verfassungsänderung benötigt.
Jetzt will Schäuble den Einsatz der Bundeswehr im Inland während der WM, am Flugsicherheitsgesetz irgendwie festhalten (obwohl er an der Menschenwürde niemals vorbeikommt, weil er die nicht mal mit ner Grundgesetzänderung beseitigen könnte) und außerdem natürlich eine Grundgesetzänderung. Sodann tritt die Kanzlerin auf den Plan und verkündet in ihrer neugewonnenen Souveränität, dass es vor der WM sicher keine Grundgesetzänderung geben wird.
Kurze Pause.
Aber jetzt ist Superinnenminister Schäuble wieder da und er will vor allem ganz doll und besonders dringend den Einsatz der Bundeswehr im Inland während der WM.
Ich bitte um Erklärungshilfe ...

Küchenlage: Der tolle Bio-Bergkäse, den ich Samstag in Tamis Laden gekauft habe ist schon alle. Voll doof! Außerdem habe ich Küchenputzdienst und gar keine Lust drauf. Der Herd ist schon wieder zugekleckert, weil die doofen Kaffeetrinker (alle außer ich) nur undichte Espressodingsis benutzen, oder immer im falschen Moment den Deckel von der blubbernden Kanne lüften, oder wasweißichwiediedasmachen.
Im Übrigen braten Carsten und Nicolina gerade Zwiebeln und Äpfel oder so. Keine Ahnung. Will ich auch nicht wissen. Riecht aber gut.

Friday, March 10, 2006

spaghetti um 23.30

ist das wichtig für die welt, dass es einem hier geschieht, dass um 23.30 uhr der carsten am zimmer vorbeiläuft und einem zuruft, dass die spaghetti fertig sind?
bestimmt nicht, aber das ist doch ein küchen-logbuch. wir notieren also: 10.märz (und es ist immer noch winter verdammt!), 23.30 uhr: carsten hat für die noch wachen wg-mitglieder spaghetti gekocht.
ich geh jetzt esssen.
danke carsten!

it's me! alive and writing!

so, los geht's also, das von mir angeregte blog. natürlich habe ich kaum das es fertig war nicht mehr gewusst, was ich da überhaupt reinschreiben soll, aber ich leg jetzt einfach los.

tolle sache war neulich die neue zitty mit dem grandiosen titelthema "meine armut kotzt mich an" über junge kreative, die zwar in berlin allerorten dafür sorgen, dass spannende große und kleine neue projekte, labels, ideen und firmen entstehen, die aber ständig chronisch in geldnot stecken. der artikel ist übrigens gut, besonders schön war aber der kauf, denn eva erzählte mir schon auf dem weg zum kiosk (zufälligerweise sind wir mal gemeinsam zur selben zeit in die selbe richtung aus dem haus gegangen) von dem thema und wie sehr sie sich darin wieder finde und musste dann zum kauf der zitty erstmal noch 50 cent von mir erbitten, da ihr portemonaie nicht mehr genug geld für den erwerb der zeitschrift enthielt :-).
die leserreaktionen auf den artikel waren übrigens auch spannend: von selbstdarstellerei-vorwürfen und verachtung bis zu voller zustimmung war alles dabei. am meisten irritiert hat mich jemand der schrieb, es sei eine unverschämtheit sich bei einem einkommen von ca. 1.000 € im monat (der betrag wurde in dem artikel genannt) als arm zu bezeichnen, das würde die wirklich armen verhöhnen. ich musste erstmal kurz drüber nachdenken, ob ich dass nicht vielleicht auch so sehen sollte und bin zu dem schluss gelangt, dass das große kacke ist. nur weil es noch jemand gibt, der noch beschissener dran ist, geht es den anderen noch lange nicht gut. sonst darfst du dich auch als harz 4 empfänger bald nicht mehr als arm bezeichnen, aus rücksicht auf die "wirklich armen" (die sich von dieser rücksicht übrigens voll was kaufen können).
wo war ich? ach ja, die armen kreativen. eines der hauptmerkmale laut artikel ist, dass sie mit laptops auf dem tisch in f'hainer oder p'berger cafes am frühstückstisch rumhängen. heute moregn war ich mit lilli und sandra bei denen um die ecke in f'hain früchstücken und echt wahr, es kam ein typ rein, klappte sein laptop aus - apple natürlich - und daddelte neben seinem frühstück her darauf rum. total geil. beschreibt der journalismus wirklich nur das leben, oder immitiert das leben die journalien?
und was hat das mit der küche zu tun? da liegen jetzt die zittys rum, die "armut kotzt"-zitty und die neue mit den leserbriefen.

Desperate Plastic Decadence Party

Die Kalcki-WG geht in die 4. Partyrunde:

am 1. April (no joke) findet unsere


Desperate Plastic Decadence
Trash-Barbie - Glam Ken - Psycho Skipper
Party statt.


für infos: mailt mir an idoru at i-doru dot org

Thursday, March 09, 2006

TamiFlu

Das hier landete heute in meiner Inbox... irgendwie gibt's da manchmal seltsame Zufälle. Und wer hätte gedacht, daß Tami heimlich als Grippe-Schutz arbeitet?

Wednesday, March 08, 2006

Grünes Licht für Konrad?

Ich hab's gewußt. Da steckt mehr hinter als nur die Essenslagerung:

Küchenkabinett hat auch einen Konrad. Aber unserer ist sauberer.

[via Küchenkabinett]

Allein am Tisch

Ich verstehe nicht, wie es manchmal passiert, daß 5 Leute zu verschiedenen Zeiten zwischen 8:00 und 10:00 Morgens in einer Küche sind, und ich keinem von denen begegne. Und heute Morgen waren's sogar 7. Trotzdem muß es da einen Nexus von 1 Std. gegeben haben, in der ich, ungesehen von aller Augen, mein Frühstück einnahm.

Derzeitige Lektüre: Terry Pratchett "Feet of Clay".
Und Kurt Tucholsky "Briefe aus dem Schweigen 1932-35".

Man sollte Kontraste schätzen.

Tuesday, March 07, 2006

Darauf hat die Welt gewartet

Dies ist eine Küche.
Sie hat: 1 Spülmaschine, 1 Wasserkocher, 2 Espressodingse, 1 Schrank (Konrad), 4-6 Stühle, 1 Tisch, 5 Besitzer (Eva, Carsten, Lidia, Max, Tami), viele Besucher.

Und 1 blog.